Drachenbootsport in Wesel
Drachenbootsport in Wesel 

Teilnamebedingungen, Sicherheitsbestimmungen und Wettkampfregeln

Die Teilnahme an der Weseler Drachenbootregatta erfolgt auf eigene Gefahr.
Die Teilnahme ist nur nach ordnungsgemäßer Online-Anmeldung und Begleichung der Startgebühr möglich. Wenn ein Team zurückgezogen werden muss (Abmeldung), wird das Startgeld nicht erstattet.
 
Jedes Team benennt einen „Teamcaptain“ (Mindestalter 18 Jahre), der an der Teamcaptain-Besprechung teilnimmt und fester Ansprechpartner (stellvertretend für das jeweilige Team) für den Veranstalter ist. Sollte der Teamcaptain z.B. krankheitsbedingt ausfallen, so ist dem Veranstalter frühestmöglich eine Vertretungsperson inklusive Kontaktdaten schriftlich zu nennen.
 
Ein Drachenbootteam besteht aus min. 16 bis max. 20 Personen bei 10-Bank Booten bzw. 10 Personen bei 5-Bank Booten sowie zusätzlich einer steuernden Person und einem Trommler / einer Trommlerin. In der Mixed-Klasse sind bei 10-Bank Booten mindestens 6 Frauen und bei 5-Bank Booten mindestens 4 Frauen erforderlich.
 
Das Mindestalter eines jeden Paddlers ist 10 Jahre. Das Mindestalter des Trommlers/der Trommlerin ist 10 Jahre.
Teilnehmende Personen unter 18 Jahren, die ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten an der Regatta teilnehmen, benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung eines Erziehungs-berechtigten. Der Teamcaptain sorgt für die vollständige Vorlage der Erklärungen am Regattatag.
 
Die Teammitglieder erklären, dass sie etwa 100 m weit mit Bekleidung schwimmen können. Die Teilnehmer müssen in der körperlichen und gesundheitlichen Verfassung sein, die sportliche Betätigung im Rahmen eines Drachenbootrennens auszuüben.
 
Ungeübten Teams wird die Teilnahme an Trainingseinheiten empfohlen. Teams, die das erste Mal an einer Drachenbootregatta teilnehmen, müssen eine Trainingseinheit absolvieren.
 
Die Veranstalter übernehmen keine Haftung für abhanden gekommene und/oder beschädigte Bekleidungsstücke oder Ausrüstungsgegenstände der Teilnehmer.
 
Für alle Teams werden bei Bedarf Steuerleute gestellt. Bei Einsatz teameigener Steuerleute müssen diese eine entsprechende DKV-Ausbildung nachweisen können. Teameigene Steuerleute fahren eigenverantwortlich. Bei Schäden erfolgt keine Haftung durch den Veranstalter.
 
Die Boote und Paddel werden vom Veranstalter gestellt. Vorsätzlich und grob fahrlässig verursachte Beschädigungen am Sportgerät, müssen vom Verursacher / den Verursachern ersetzt werden. Eigene Paddel dürfen benutzt werden. Mit allen Ausrüstungsgegenständen ist pfleglich umzugehen.
 
Die Teams werden zu den Rennen aufgerufen und haben sich rechtzeitig (ca. 20 Minuten vor der Startzeit gemäß Rennplan) am Ein- und Ausstiegsbereich einzufinden.
Teams, die sich nach mehrfachem Aufrufen nicht am Startplatz einfinden, können durch die Rennleitung ausgeschlossen werden.
 
Den Anweisungen des Organisationsteams und der Steuerleute muss uneingeschränkt Folge geleistet werden. Bei Alkoholmissbrauch behält sich der Veranstalter das Recht vor, einzelne Personen oder das Team zu disqualifizieren.
Über Startzeiten und Rennergebnisse können sich die Teams jederzeit am Infobrett an der Bühne informieren. Über eine eventuelle Information mittels QR-Codes wird gesondert informiert.
 
Ein Protest gegen die Wertung eines Laufes muss spätestens 15 Minuten nach dem Lauf schriftlich bei der Rennleitung eingereicht werden. Hierfür wird eine Protestgebühr von 25,00 EUR erhoben. Eine Jury, bestehend aus der Rennleitung und den Steuerleuten der betroffenen Boote, entscheidet über den Protest. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Rennleiters. Sollte dem Protest dann stattgegebenen werden, so wird die Gebühr erstattet. Bei Ablehnung geht der Betrag als Spende an eine soziale Einrichtung.
 
Bei höherer Gewalt (Unwetter, Sturm etc.) behält sich der Veranstalter vor, die Regatta aus Sicherheitsgründen abzubrechen. Unter diesen Umständen wird das Startgeld nicht erstattet. Im Falle von behördlichen Anordnungen beispielsweise aufgrund einer geänderten Pandemielage im Vorfeld der Regatta, welche die Durchführung der Regatta unmöglich machen, werden bereits geleistete Startgebühren erstattet vorbehaltlich eines anteiligen Einbehaltes im Falle bereits erfolgter größerer Aufwendungen seitens des Veranstalters.
 
Alle Teams melden sich bei Ankunft auf dem Regattagelände beim Regattabüro an. Dies sollte spätestens bis zum Beginn der Teamcaptain Besprechung geschehen.
 
Ein detaillierter Rennplan wird ca. 1 Woche vor der Regatta nach der Anzahl der Anmeldungen festgelegt. Die erste Veröffentlichung erfolgt im Internet unter
 
www.drachenboot-wesel.de/regatta-2022/zeit-und-rennplan/
 
Spätestens im Rahmen des Teamcaptain Meetings erfolgt die Bekanntgabe eines verbindlichen Rennplans, da vorher immer noch kurzfristige Absagen einzelner Teams eingehen können.
 
Der Anmeldende eines Teams (in der Regel der Teamcaptain) ist verpflichtet, die vorher benannten Sicherheitsbestimmungen und Wettkampregeln jedem Teammitglied vor der Veranstaltung zur Kenntnis zu bringen und auf deren Inhalte und Bedeutung ausreichend hinzuweisen.